Über uns unsere Border collies Zucht Würfe Aktuell BILDER Links
GOLEM Zucht Die Hüftgelenksdysplasie des Hundes

Zucht


Was kostet ein Border Collie ? Rassestandard Rasseportrait

Impressum Kontakt


HD Sylvia M. Linnmann
Die Hüftgelenksdysplasie des Hundes
Buch
Detailinformationen

Veterinärspiegel/Schaefermueller Publishing
Einband: Fester Einband
ISBN-13: 9783865420138
Bestell-Nr.: 2030406
Umfang: 650 Seiten
Sonstiges: m. 220 Abb.
Auflage: 2., neubearb. u. erw. Aufl.
Gewicht: 1725 g
Maße: 243 x 180 mm
Stärke: 48 mm
Erscheinungstermin: 21.12.2012
  Anhand der vielen Hypothesen, die über die
Ätiologie der HD bestehen, ist ersichtlich, dass
die Ursache dieser Erkrankung bis heute noch
nicht eindeutig geklärt werden konnte.


ZUSAMMENFASSUNG
Anhand der vielen Hypothesen, die über die Ätiologie der HD bestehen, ist ersichtlich, dass die Ursache dieser Erkrankung bis heute noch nicht eindeutig geklärt werden konnte. Allgemein als gesichert gilt, dass es sich bei der Hüftgelenksdysplasie um eine multifaktorielle Erkrankung handelt, die durch ein komplexes Zusammenspiel von Genen und Umwelt bestimmt wird. Die phänotypische Ausprägung der HD hängt somit von genetischen und umweltbedingten (also nicht genetischen) Faktoren ab. Inwieweit den diskutierten genetischen Faktoren, die nicht direkt die Entwicklung des Hüftgelenks steuern, sondern die Entstehung der HD indirekt verursachen sollen, wie beispielsweise Beckenform oder Beckenneigung, eine Bedeutung zukommt, wird in der Literatur nicht einheitlich beantwortet. Hinsichtlich der Umweltfaktoren ist man sich allgemein darin einig, dass eine übermäßige Fütterung und damit verbundene schnelle Wachstumsrate bei Hunden mit einer genetischen Veranlagung zur HD die Ausprägung der Krankheit begünstigen. Daneben soll sich eine Fehlernährung mit den Mineralstoffen Kalzium und Phosphor während der Wachstumsphase dysplasiefördernd auf die Entwicklung des Hüftgelenks auswirken können, desgleichen ein inadäquates Verhältnis von Natrium und Kalium zu Chlorid. Was die Bewegung angeht, wird ein Übermaß bei noch unreifem Skelett und entsprechender genetischer Veranlagung als die HD begünstigender Faktor angesehen, ebenso das überwiegende Laufen auf harten Böden. Auch die Wurfsaison dürfte nicht ohne Bedeutung sein. Festzuhalten bleibt, dass bei der Entstehung der HD sowohl genetische als auch umweltbedingte Faktoren eine Rolle spielen, die kumulieren können.
Linnmann, Sylvia M. (2012): Die Hüftgelenksdysplasie des Hundes. 2., vollst. neu bearb. u. erw. Aufl. Berlin: Veterinärspiegel Verlag.